Reflecting Team

Die Methode „Reflecting Team“ kommt aus der systemischen Therapie. Ziel ist es, einen Freiraum für die Entwicklung vielfältiger Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten zu schaffen.

Dazu nehmen einige Mitglieder eines pädagogischen/therapeutischen/beratenden oder Coaching-Teams eine reflektierende Position ein. Sie verfolgen das Coaching-Gespräch normalerweise, indem sie direkt mit im Raum sitzen, sich jedoch nicht aktiv beteiligen. Das Reflecting Team führt zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Gespräch über das Coaching-Gespräch und berichtet über seine Wahrnehmungen bzgl. des Klienten (oder im Falle eines Team-Coachings: bzgl. der Klienten).


Einige Regeln des Reflecting Teams

  • Das Reflecting Team achtet darauf, Aussagen wertschätzend zu formulieren.
  • Beobachtungen oder Erklärungen für Verhaltensweisen sind Konstrukte des Beobachters – der Beobachter gibt aus diesem Grund relativierende Erklärungen wie "Ich habe wahrgenommen...".
  • Beobachtungen werden als Angebot verstanden, um neue Lösungen zu finden. 
Coaching-Ausbildung von Christopher Rauen

Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin Ausgabe 4 | 2017

Lesen Sie im Coaching‬-‪‎Magazin 4/2017 ein Interview mit Dr. Astrid Schreyögg über Coaching & Supervision.

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Brancheninfos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxistipps, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

Themen des Coaching-Magazins 4/2017: Trennungskultur in Unternehmen | Interview mit  Dr. Astrid Schreyögg | Natur-Coaching | Sinnsuche in Organisationen | Coaching & Neurowissenschaft |  Selbststeuerung im Konflikt | Tool Dreieck der Zusammenarbeit | uvm.

» Jetzt abonnieren

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinfos und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

Der Coaching-Newsletter 1/2018 erscheint am 30.01.2018, u.a. mit einem Beitrag von Dr. Sonja Radatz zum Thema "Relationales Coaching".

» Kostenlos anmelden