Psychotherapeut

Psychotherapeuten sind Personen, die heilkundliche Psychotherapie ausüben.

Deutschland

Die Bezeichnung Psychotherapeut oder Psychotherapeutin ist in Deutschland seit dem 1. Januar 1999 durch das Psychotherapeutengesetz geschützt und darf nur von Psychologischen Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten sowie ärztlichen Psychotherapeuten geführt werden.

Heilpraktiker mit Erlaubnis zur Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz dürfen also die Berufsbezeichnung Psychotherapeut nicht führen.

Zugang zur Berufsbezeichnung

Die Berufsbezeichnung "Psychotherapeut" setzt ein mit Diplom abgeschlossenes Hochschulstudium voraus und eine anschließende Ausbildung in einem „wissenschaftlich anerkannten“ psychotherapeutischen Verfahren. In Deutschland sind drei Therapieverfahren anerkannt, Verhaltenstherapie als Verfahren, sowie die tiefenpsychologischen Verfahren: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Analytische Psychotherapie.

  • Psychologischer Psychotherapeut

Ein Psychologischer Psychotherapeut ist ein Diplom-Psychologe mit einer mehrjährigen, in Vollzeit drei-, berufsbegleitend fünf jährigen, eigenständig finanzierten psychotherapeutischen Zusatzausbildung.

  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Bei der Zusatz-Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut werden neben Diplom-Psychologen und Ärzten auch Diplom-Pädagogen und Diplom-Sozialpädagogen zugelassen.

  • Ärztlicher Psychotherapeut

Ärztlicher Pychotherapeut ist ein Arzt mit Psychotherapie-Weiterbildung, der den Zusatztitel Psychotherapie trägt. Der „Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie“ oder „Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“ hat zusätzlich zum Medizinstudium eine fünf jährige Weiterbildung zum Psychotherapeuten, bevorzugt im Rahmen eines dafür zugelassenen Krankenhauses absolviert.

Tätigkeitssfelder

Psychotherapeuten arbeiten therapeutisch und diagnostisch in unterschiedlichen Bereichen. Tätigkeitsfelder innerhalb der ambulanten Versorgung sind in eigener Praxis-Niederlassung, unterschiedlichsten Beratungsstellen, aber auch in stationären oder teilstationären Einrichtungen und Kliniken, sowie in Forschung und Lehre.

Österreich

Die Ausübung der Psychotherapie ist in Österreich im Bundesgesetz vom 7. Juni 1990 über die Ausübung der Psychotherapie (Psychotherapiegesetz) geregelt. Die Berufsbezeichnung „Psychotherapeut“ ist gesetzlich geschützt, eine unbefugte Führung bedeutet eine Verwaltungsübertretung.

Die Ausbildung besteht aus dem Propädeutikum, der gemeinsamen Grundlage für alle Psychotherapeuten, und dem Fachspezifikum, der konkreten Ausbildung in einer von 22 anerkannten Psychotherapiemethoden (Stand vom Januar 2007). Abgeschlossenes Studium oder Berufsausbildung bestimmter Richtungen ersetzen das Propädeutikum teilweise.

Weblinks

Quellen

Psychotherapeut in der Wikipedia

Der Coaching-Newsletter versorgt Sie monatlich kostenlos mit Hintergrundinformationen und berichtet über aktuelle Entwicklungen im Coaching.

Der Coaching-Newsletter 11-12/2017 ist erschienen, u.a. mit einem Beitrag von Prof. Dr. Ute Rademacher zum Thema "Coaching und Arbeitssucht".

Registrieren Sie sich für den kostenfreien, monatlichen Newsletter der Christopher Rauen GmbH.

Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin Ausgabe 4 | 2017

Das aktuelle Coaching‬-‪‎Magazin 4/2017 ist erschienen. Lesen Sie u.a. ein Interview mit Dr. Astrid Schreyögg über Coaching & Supervision.

Hier geht's zum Abonnement des Coaching-Magazins! Beachten Sie auch unsere aktuelle Abo-Sonderaktion!

Das Coaching-Magazin bietet Ihnen Branchen-Infos, Hintergründe, Konzepte, Portraits, Praxiserfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

Themen des Coaching-Magazins 4/2017: Trennungskultur in Unternehmen | Interview mit  Dr. Astrid Schreyögg | Natur-Coaching | Sinnsuche in Organisationen | Coaching & Neurowissenschaft |  Selbststeuerung im Konflikt | uvm.