Dimension Ergebnisqualität

Die Ergebnisqualität bezieht sich auf den Grad des erreichten Ergebnisses einer Coaching-Weiterbildung, z.B. anhand eines Vorher-Nachher-Vergleichs (hier zeigt sich, wie wichtig es für eine Evaluation sein kann, bereits bei der Erwartungs- und Zielklärung eine entsprechende Dokumentation zu starten).

Grundfrage: Was ist das Ergebnis einer Coaching-Weiterbildung?

  • Faktor "Spezialtechniken"


Ein Merkmal von Ergebnisqualität ist der Erwerb methodischer Kompetenz. Interessenterweise wird hier zwischen speziellen Coaching-Methoden und Grundtechniken unterschieden. Die Coaching-Methoden umfassen dabei z.B. das konfrontative Arbeiten, den Einsatz von Rollenspielen, die Visualisierung komplexer Zusammenhänge und Zielsetzungsmethoden.

  • Faktor "Grundtechniken"


Die Grundtechniken unterscheiden sich von den Spezialtechniken, da hier grundlegende kommunikative Kompetenzen vermittelt werden, auf denen spezifische Methoden dann aufbauen. Zu den Grundtechniken gehören das aktive Zuhören, Fragetechniken, Feedback geben und Anregen von Reflexionen.

  • Faktor "Coaching-Kompetenz"

 

Dieser Faktor klärt, ob am Ende der Weiterbildung ein Teilnehmer in der Lage ist, eigenständig komplexe Coachings durchzuführen und als Coach zu arbeiten. Dazu gehört auch, dass dem Teilnehmer klar geworden ist, mit welchen Klienten und Methoden er erfolgreich arbeiten kann und dass er ein eigenes Coaching-Konzept entwickelt hat, welches ein individuelles Verständnis von Theorie, Methoden und Techniken ausdrückt. Idealerweise ist zudem einen Einbindung in ein vorhandenes Netzwerk gegeben.

  • Faktor "Persönliche Entwicklung"


Neben der Coaching-Kompetenz erwarten die Teilnehmer von Coaching-Weiterbildungen auch eine persönliche Entwicklung und Reifung. Konkret drückt sich dies so aus, dass man am Ende der Weiterbildung bewusster handelt und denkt und die eigene Selbstreflexionsfähigkeit stärker ausgeprägt ist. Dies geht für den Teilnehmer einher mit der Wahrnehmung neuer (beruflicher sowie privater) Aspekte seiner Selbst als auch der Erkenntnis seines weiteren Entwicklungs- und Lernbedarfs. Daraus resultiert auch eine "Berufshygiene", die ein gesundes Berufsleben und Berufsentwicklungen stärkt (auch im Sinne einer Vorbeugung z.B. gegenüber Burnout).

  • Faktor "Gesamtzufriedenheit"


Die Gesamtzufriedenheit mit einer Coaching-Weiterbildung drückt sich insbesondere in Form der Empfehlungsbereitschaft aus, d.h. wie sehr ein Teilnehmer bereit ist, "seine" Weiterbildung an Dritte zu empfehlen und aus Zufriedenheit "Mundpropaganda" zu betreiben. Zur Gesamtzufriedenheit gehört aber auch ein allgemeiner "Wohlfühlfaktor", die abwechselungsreiche Gestaltung der Weiterbildung sowie der Einsatz transparenter und erklärbarer Methoden und die Vermittlung einer angemessenen Haltung für den Methodeneinsatz.

Weitere Qualitätsdimensionen

Prozessqualität

Diese Qualitätsdimension bezieht sich auf alle Prozesse, die notwendig erscheinen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Mehr

Strukturqualität

In der Qualitätsdimension "Strukturqualität" finden sich fünf Faktoren, die beschreiben, was man für die Durchführung einer guten Coaching-Weiterbildung benötigt.

Mehr

Die Coaching-Ausbildungsdatenbank gibt Ihnen eine Übersicht von Coaching-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. 

Alles über Coaching-Weiterbildungen

Im Rahmen seiner Dissertation hat Dr. Christopher Rauen den deutschen Coaching-Weiterbildungsmarkt eingehend untersucht.